Wir verwenden Cookies um die Benutzererfahrung zu verbessern

Verstanden

Erfahre Mehr Über Unsere Datenschutzregelung

 

Das aus Bauxit gewonnene leicht silbrige Metall Aluminium kennt man heutzutage meist durch Getränkedosen oder Lebensmitteltuben. Eine besondere Eigenschaft des Aluminiums ist die Widerstandsfähigkeit gegen Licht und Sauerstoff.

 

 

Warum wird Aluminium recycled?

 

Aluminium kann nahezu unendlich wiederverwendet werden. Nach der ersten Wiedereinschmelzung spricht man von Sekundär-Aluminium. Bei der Wiederaufbereitung von Aluminium wird im Vergleich zur Herstellung nur 5% der Energie benötigt. Dadurch wird die Umwelt pro rezykliertem Kilogramm Aluminium vor bis zu 9.87 Kilogramm schädlichen CO2 Emissionen bewahrt. Damit ist das Aluminium-Recycling umwelttechnisch ein enorm wichtiger Prozess.

In Deutschland übersteigt der sekundäre Aluminium Markt bereits den primären Markt mit über 250 000 Tonnen. Zu beachten ist auch, dass Bauxit eine finite Ressource ist und in der Zukunft mehr und mehr Aluminium aus dem Recycling-Prozess geliefert werden muss.

 

 

Wie wird Aluminium recycled?

 

Nach der Sammlung und Trennung werden die Aluminium Produkte maschinell gereinigt und anschliessend geschmolzen. Aus der Schmelze wird das noch flüssige Aluminium in Barren gepresst und während noch warm anhand von Walzen ausgepresst. Die entstandenen Aluminiumrollen können dann zu neuen Produkten verarbeitet werden.

 

Zahlen & Fakten

 

Mehr als 800m€ werden jedes Jahr für rezykliertes Aluminium ausgegeben.

 

Das Recyclen von einer Aluminium Dose spart die gleiche Energie, die es kostet einen Song auf dem iPod zu hören.

 

Aluminium ist das wertvollste Material im Recycling Sack.