Wir verwenden Cookies um die Benutzererfahrung zu verbessern

Verstanden

Erfahre Mehr Über Unsere Datenschutzregelung

Immer wieder werden wir von Kunden gefragt, welche Verpackungen alles in den Sack gepackt werden können. Plastikverpackungen, Essensverpackungen, Getränkeverpackungen, metallische Verpackungen?

Die einfache Antwort ist grundsätzlich können bei uns ALLE Arten von Verpackungen abgegeben werden, einziger Hinweis hier ist:

Bitte “Löffelrein”!

Hygiene ist für unsere Arbeit wichtig!

Wir sortieren die Säcke von Hand und gerade bei Food-Verpackungen verursachen Essensreste einen stark übel-riechenden Geruch, der unsere Arbeit sehr unangenehm macht. Zudem kann es sein, dass stark verschmutzte Objekte nicht mehr recycled werden können und durch den Zusammenschluss in einem Sack auch andere Materialien unbrauchbar machen können.

 

Was genau aber heisst “Löffelrein”?

 

Natürlich müssen Verpackungen nicht perfekt gereinigt abgegeben werden, so ist ein Joghurt-Becher, der sauber “ausgelöffelt” wurde, oder ein richtig leergegessener Fertiggericht-Container völlig akzeptabel. Sind jedoch übermässig Sossen enthalten empfehlen wir den Behälter vorher kurz abzuspülen. Grundsätzlich hilft ein gesunder Menschenverstand zu entscheiden, was in den Sack kann und was nicht… Denkt einfach daran, dass später die Inhalte von einem Menschen per Hand sortiert werden und überlegt euch, wie Ihr diesen Job durch Eure Sorgfalt human gestalten könnt 😉

 

“Abspülen ist Verschwendung von wertvollem Wasser”

 

Immer wieder hören wir von Kunden das Argument es wäre eine Verschwendung von kostbarem Wasser die Verpackungen auszuspülen, gerne möchten wir hier auf einen kurzen Artikel des Bundes verweisen, in dem der Wasserkreislauf der Schweiz beschrieben ist. Abwasser wird zu 100% gereinigt und der Natur zurückgeführt. Die durch das Säubern nutzbar gemachten Rohstoffe übersteigen bei Weitem den Aufwand, den die Reinigung des Wassers verursacht.

 

https://www.bafu.admin.ch/bafu/de/home/themen/wasser/dossiers/internationaler-tag-des-wassers-2017.html